SchnittstellenProgrammierung


Standard Produktfunktionalität

VDoc bietet standardmäßige Konfigurations-Komponenten:
Der grafische Webdesigner ermöglicht für Nichtprogrammierer die Definition und Realisierung von Prozessen und zugehörigen Ansichten.
Portlets bieten die gängige Funktionalität (Forum, News, Artikel, IFrames, …) und werden standardmäßig für die Einbindung aller VDoc Module im Portal (Process, DocumentManagement, EasySite ContentManagement), den Zugriff für alle Nutzergruppen zu Dokumenten und die Suche angeboten.
Die Administrationsoberfläche steht über Web zur Verfügung - inklusive Schnittstellen zur Integration von Anwendungen (zum Beispiel externe Datenbankanbindung über JDBC 2.0, Bereitstellung von Reportdaten für BIRT Reports)
Agenten zur Eskalationsbehandlung von Zeitvorgaben und zur individuellen Konfiguration von Mailbenachrichtigungen oder zur Indizierung der Inhalte sind vorhanden.

Standardverhalten mit Hilfe des SDK Kit beeinflussen

Mit den VDoc SDK Kit kann man z. B. folgende Dinge beeinflussen:
Dynamisches Eingreifen in die Weboberfläche (dynamisch Inhalte im Dokumentformular anzeigen, an bestimmten Stellen des Ablaufs spezifische Dialoge, Prozeduren auslösen, … )
Eingreifen in die Weitergabe der Vorgänge (Rollen dynamisch manipulieren, externe Systeme updaten, sobald eine Stufe erreicht wird) Dokumentvisualisierung personalisieren (Skin, Positionen/ Sichtbarkeit der Elemente).
Interressourcen-Verknüpfungen, zwischen Feldern oder Dokumenten, um unnötige Eingaben zu vermeiden.
Prozesse steuern (Stufen in Abhängigkeit von Bedingungen automatisch ändern), Prozesse in oder aus Drittanwendungen ansteuern (z.B durch Nutzung von Webservices).
Kopplung und Integration innerhalb der VDoc Module Process, FileCenter, OpenDMS, EasySite.

n-tier Architektur

Grafisches Interface:
Diese Schicht entspricht einem Framework aus zahlreichen Modulen, welche allesamt durch XML Files beschrieben sind: Navigation in der Administration, in Anwendungen/Prozessen, in Portlets/Sitestruktur, sowie in allen Wizards ( Im-/Export, Weiterleitung im Prozess, ...)
Diese Schicht kann einfach abgewandelt werden, z.B. um neue Screens erweitert werden.
Serviceschicht:
Java Extensions für den Zugriff auf verschiedene Elemente der Anwendungsmodule. In dieser Schicht liegt auch die eigentliche Prozess-Engine und die Anwendungsverwaltung mit der Zugriffssteuerung.
Datenzugriffsschicht:
Die Anwendung basiert auf einer relationalen Datenbank, welche über das API zugreifbar ist.